www.sebastianbohren.ch

 

Biografie

                                                                                                                                         „Ein interpretatorisch und klanglich phänomenaler junger Geiger“ (NDR)

Der Geiger Sebastian Bohren besticht sowohl als Solist als auch als Kammermusiker durch die Ausgewogenheit seines Spiels und seiner Repertoireauswahl, dessen Schwerpunkte in der Klassik, der Frühromantik, dem 20. Jahrhundert und der zeitgenössischen Musik liegen.
 
Die Süddeutsche Zeitung beschrieb Bohren als „einen der ernsthaftesten und geradlinigsten Musiker seiner Generation“, und das BBC Music Magazine vergab 5 Sterne für seine bei Avie erschienene Aufnahme mit Mozart-Konzerten: sie hob besonders sein „fantastisches Spiel“ hervor, das „lebhaft und aufmerksam jeder musikalischen Wendung folgte“. Gramophone beschrieb das 2021 mit den CHAARTS Chamber Artists unter der Leitung von Gábor Takács-Nagy aufgenommene Album als „ein Hörerlebnis, das einen von Anfang bis Ende nicht loslässt“, und fragte „Wohin wird Sebastian Bohrens investigativer Repertoireansatz ihn als nächstes führen?“
 
In den kommenden Spielzeiten wird Sebastian Bohren mit Orchestern Werke von Bartók, Peter Eötvös, Leoš Janáček, Korngold, Magnus Lindberg, Frank Martin, Olivier Messiaen, Pärt, Prokofijew, Christian Sinding, Alfred Schnittke, Szymanowski, Loris Tjeknavorian und Peteris Vasks zur Aufführung bringen. In seiner Schweizer Heimat ist er bereits mit Orchestern wie dem Kammerorchester Basel, Luzerner Sinfonieorchester, Musikkollegium Winterthur, Orchestra della Svizzera Italiana, Sinfonieorchester Basel und dem Zürcher Kammerorchester aufgetreten. Auf internationalen Bühnen stand er mit der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, dem Münchener Kammerorchester, Kölner Kammerorchester, Orchestra di Padova e del Veneto, Royal Liverpool Philharmonic Orchestra und der Württembergischen Philharmonie Reutlingen. Zu den Dirigenten, mit denen er zusammenarbeitet, gehören Philippe Bach, Douglas Boyd, Elim Chan, Thierry Fischer, James Gaffigan, Clemens Heil, Heinz Holliger, Axel Kober, Patrick Lange, Andrew Litton, Cristian Măcelaru, Andrew Manze, Leo McFall, Christoph Poppen, Gábor Takács-Nagy, Emmanuel Tjeknavorian und Mario Venzago.

2019 brachte er eine vom ukrainischen Perkussionisten Andrej Pushkarev für ihn geschriebene Bearbeitung von Prokofjews Violinsonate Nr. 1 für Violine und Orchester zur Uraufführung. Ein Livemitschnitt mit dem Georgischen Kammerorchester Ingolstadt erschien im gleichen Jahr bei Sony Classical. Unter seinen bisherigen Einspielungen sind die Konzerte von Karl Amadeus Hartmann und Britten (von The Strad gelobt für das „farbenreiche Spiel, das ebenso betörend wie die Spieltechnik verblüffend“ sei), sowie Werke von Schostakowitsch, Vasks und Kancheli hervorzuheben.
 
Zu seinen Kammermusikpartnern zählen die Pianisten Andreas Haefliger, Konstantin Lifschitz und Yekwon Sunwoo, der Bratschist Antoine Tamestit, die Cellisten Thomas Demenga und Christian Poltera sowie der Klarinettist Reto Bieri.
 
Er studierte in Zürich bei Jens Lohmann sowie später bei Robert Zimansky und Zakhar Bron, bevor er in Lucerne bei Igor Karsko und an der Hochschule für Musik und Theater München bei Ingold Turban seine Studien vertiefte. Wichtige künstlerische Impulse erhielt er von Ana Chumachenco, Hansheinz Schneeberger, Dmitry Sitkovetsky, Christian Tetzlaff und Heinrich Schiff.
 
Seinem Heimatkanton Aargau ist der mittlerweile in Zürich lebende Sebastian Bohren auch durch die von ihm erfolgreich geleitete Konzertreihe Stretta Concerts in Brugg weiter verbunden.
 
Er spielt die 1761 in Parma entstandene Violine „Ex-Wanamaker-Hart“ von Giovanni Battista Guadagnini.
 
                                                                                                                     2022/2023
                                                                           Wir bitten Sie, diese Biographie unverändert abzudrucken.
                                                Auslassungen und Veränderungen sind nur nach Rücksprache mit der Agentur gestattet.

News

Sebastian Bohrens neue CD "La folia" mit Enspielungen von Werken von Corelli, Kreisler, Tartini, von Paradis und Vitali ist am 17.06.2022 erschienen.

La folia - kaufen bei AVIE Records
La folia - auf Spotify abspielen
Rezension WDR 3
 

Biografie

Der Geiger Sebastian Bohren besticht sowohl als Solist als auch als Kammermusiker durch die Ausgewogenheit seines Spiels und seiner Repertoireauswahl, dessen Schwerpunkte in der Klassik, der Frühromantik, dem 20. Jahrhundert und der zeitgenössischen Musik liegen.
In den kommenden Spielzeiten wird Sebastian Bohren mit Orchestern Werke von Bartók, Peter Eötvös, Leoš Janáček, Korngold, Magnus Lindberg, Frank Martin, Olivier Messiaen, Pärt, Prokofijew, Christian Sinding, Alfred Schnittke, Szymanowski, Loris Tjeknavorian und Peteris Vasks zur Aufführung bringen. In seiner Schweizer Heimat ist er bereits mit Orchestern wie dem Kammerorchester Basel, Luzerner Sinfonieorchester, Musikkollegium Winterthur, Orchestra della Svizzera Italiana, Sinfonieorchester Basel und dem Zürcher Kammerorchester aufgetreten.
Website
www.sebastianbohren.ch
Youtube
Sebastian Bohren Violin
Spotify
Sebastian Bohren
Instagram
@sebastianbohrenviolin
Facebook
sebastianbohrenviolin
 

Diskografie

La Folia  Kreisler: Praeludium und Allegro
Vitali: Chaconne in G-Moll
Von Paradis (attrib.): Sicilienne
Corelli: Violinsonate d-moll op .5 Nr .12- "La Folia"
Tartini: Sonate für Violine solo a-moll
Tartini: Teufelstriller-Sonate
Kreisler: Variationen über ein Thema von Corelli F-Dur im Stile von Giuseppe Tartini
Sebastian Bohren (Violin)
Jens Lohmann (Dirigent)
Stringendo Zürich
CHAARTS Chamber Artists
CD: AVIE Records (2022)
kaufen bei AVIE
auf Spotify abspielen
Mozart: Violin Concertos Nos. 3&5, Symphony No.29 Mozart:Violinkonzerte Nr.3 und 5
Mozart: Sinfonie Nr. 29
Sebastian Bohren (Violin)
Gábor Takács-Nagy (Dirigent)
CHAARTS Chamber Artists
CD: AVIE Records (2021)
kaufen bei AVIE
auf Spotify abspielen
Grischuns Dal CorD´Alessandro: Symphonie Nr. 2, op.75
Juon: Burletta für Violine und Orcheste, op. 97
Derungs: Tre poeme per oechestra op. 173; 9. Sinfonie
Waespi: La Partenza
Sebastian Bohren (Violin)
Philipe Bach (Dirigent)
Kammerphilarmonie Graubünden
CD: Claves Records (2021)
kaufen bei Claves Records
auf Spotify abspielen
Prokofiev Prokofiev: Sonate für Violine & Klavier Nr.1 op.80 Arrangement für Schlagzeug
Sebastian Bohren (Violin)
Andrei Pushkarev (Schlagzeug)
Georgisches Kammerorchester Ingolstadt Live: Sony (2019)
kaufen bei Sony
auf Spotify abspielen
Mendelssohn & Britten: Violin Concertos Mendelssohn: Violinkonzert op. 64
Britten: Violinkonzert op. 15
Tschaikowsky: Serenade melancolique op. 26
Sebastian Bohren (Violin)
Andrew Litton (Dirigent)
Royal Liverpool Philharmonic Orchestra
CD: Sony (2019)
kaufen bei jpc
auf Spotify abspielen
Britten: Violin Concerto Britten: Violinkonzert in d-Moll op. 15
Sebastian Bohren (Violin)
Andrew Litton (Dirigent)
Royal Liverpool Philharmonic Orchestra
CD: RCA Red Seal (2019)
kaufen bei RCA Red Seal
auf Spotify abspielen
Shostakovich: Violin Sonata, Op.134 (Live) Violin Sonata Op. 134 for violin, percussion and string orchestra by Shostakovich
Sebastian Bohren (Violin)
Igor Karkso (Dirigent)
Camerata Zürich
Digitale Freigabe (Digital release): Sony (2018 - Live)
auf Spotify abspielen
J.S. Bach: Sonata & Partitas, BWV 1004-1006 Bach: Partiten & Sonaten für Violine BWV 1004-1006
Sebastian Bohren (Geiger)
CD: Sony (2018)
kaufen bei jpc
auf Spotify abspielen     
Op. 2 Mendelssohn: Violinkonzert d-moll MWV O 3
Hartmann: Concerto funebre für Violine & Orchester
Respighi: Antiche Danze ed Arie-Suite Nr. 3
Schubert: Rondo D. 438 für Violine & Streicher
Sebastian Bohren (Violin)
CHAARTS Chamber Artists
CD: Sony (2017)
kaufen bei jpc
auf Spotify abspielen 
Distant Light Vasks: Vox Amoris
Vasks: Distant Light
Kancheli:Chiaroscuro
Sebastian Bohren (Violin)
CHAARTS Chamber Artists 
Georgisches Kammerorchester Ingolstadt
Digitale Freigabe (Digital release): Sony (2017)
auf Spotify abspielen
Equal Beethoven: Violinkonzert op. 61
Schumann: Fantasie op. 131 für Violine & Orchester
Mozart / Francaix: Nonett nach dem Klavierquintett KV 452
Sebastian Bohren (Violin)
CHAARTS Chamber Artists
CD: Sony (2016)
kaufen bei jpc
auf Spotify abspielen
Pleyel & Vanhal Pleyel: Violinkonzert D-Dur
Vanhal: Symphonie G-Dur Bryan G8
Sebastian Bohren (Violin)
Luca Bizzozero (Dirigent)
Orchestra di Padova e del Veneto
Cd: Sony (2015)
kaufen bei jpc

Rezitalprogramme

Rezitalprogramm 2022/2023 als PDF
Rezitalprogramm 2023/2024 als PDF 
 

Kontakt

Generalmanagement
Artist Manager: Ekkehard Jung
ekkehard.jung@ekkehardjung.de · T: +49 30 23 63 794 -11
Associate Artist Manager: Marie-Louise Stille
ml.stille@ekkehardjung.de · T: +49 30 2363 794 -10
PR kontakt Sebastian Bohren: NO-TE (Krystian Nowakowski)
k@no-te.com · M: +43-676 964 2800
Download (High Resolution) 
X
loading...