www.leo-mcfall.com

 

Biografie

Leo McFall tritt mit der Spielzeit 20/21 seine neue Position als Chefdirigent des Symphonieorchesters Vorarlberg an. Als Gewinner des Deutschen Dirigentenpreises 2015 war er auch Finalist beim Nestlé and Salzburg Festival Young Conductors Award 2014. Seine Engagements in der Saison 20/21 umfassen eine Neuproduktion von Macbeth am Hessischen Staatstheater Wiesbaden, Die Zauberflöte mit Glyndebourne on Tour, Konzerte mit dem Orchestre National du Capitole du Toulouse, dem Belgrade Philharmonic Orchestra, den Gävle Symphonikern, der Jenaer Philharmonie, der Meininger Hofkapelle, der Oulu Sinfonia, dem Singapore Symphony und dem Alma Mahler Kammerorchester. Außerdem wird er mit den Bamberger Symphonikern Aufnahmen für den Bayerischen Rundfunk leiten.
Als Gastdirigent trat er in den letzten Spielzeiten u.a. mit der English National Opera (La Traviata), dem Glyndebourne Festival und Glyndebourne on Tour (Vanessa und CosÌ fan tutte), Opera North (The Turn of the Screw), dem Argovia Philharmonic, BBC Philharmonic, Deutschen Bundesjugendorchester, Sinfonia Lahti und Tampere Philharmonic auf.
 
Die enge künstlerische Zusammenarbeit mit Bernard Haitink ermöglichte Leo McFall eine Assistenz in der Konzertvorbereitung mit dem Chamber Orchestra of Europe, Chicago Symphony, Royal Concertgebouw und den Wiener Philharmonikern.
 
Seine erste Titelposition war als Erster Kapellmeister am Staatstheater Meiningen, wo er ein breit gefächertes Repertoire dirigierte. Während dieser Zeit assistierte er Herbert Blomstedt, Christoph Eschenbach, Philippe Jordan sowie Jonathan Nott beim Gustav Mahler Jugendorchester. Mit dem Gustav Mahler Jugendorchester trat er auch in Konzerten in Lissabon und Bozen auf. In Großbritannien geboren, studierte Leo McFall Dirigat bei Johannes Schaefli an der Zürcher Hochschule der Künste und an der Sibelius Academy in Helsinki. Als Bratschist und Pianist nahm er an Meisterkursen bei Ferenc Rados, Krysia Osostowicz und Yonty Solomon teil.
 
 
2020/2021
Wir bitten Sie, diese Biografie unverändert abzudrucken. Auslassungen und Veränderungen sind nur nach Rücksprache mit der Agentur gestattet.

Biografie

Leo McFall hat sich als Dirigent von einem breiten Orchester- und Opernrepertoire bereits einen beachtlichen Ruf erarbeitet. Seine weitreichende Erfahrung trug dazu bei, dass er den Deutschen Dirigentenpreis 2015 gewann und Finalist beim Nestlé and Salzburg Festival Young Conductors Award 2014 wurde. Er assistierte vier Jahre beim Gustav Mahler Jugendorchester und ist derzeit Erster Gastdirigent am Staatstheater Meiningen.
Mit der Spielzeit 20/21 tritt er seine neue Position als Chefdirigent des Symphonieorchesters Vorarlberg an.
Website
www.leo-mcfall.com
Spotify
Leo Mcfall
Instagram
@mcfallleo
Facebook
leo mcfall
  

Discography

Emilie Mayer: Symphonien Nr.1 & 2 Mayer: Sinfonie Nr. 1 c-moll und Sinfonie Nr. 2 e-moll
Leo McFall (Dirigent)
NDR Radiophilharmonie
CD: CPO (2020)
Opus Klassik 2021: Sinfonische Einspielung / Musik 19. Jh.
weitere Informationen
kaufen bei jpc
aus Spotify abspielen
Theo Plath - BassoonWeber: Fagottkonzert F-Dur op. 75
Bitsch: Concertino für Fagott & Orchester
Jolivet: Fagottkonzert
Crusell: Fagottkonzert B-Dur
Theo Plath (Fagott)
Leo McFall (Dirigent)
Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern
CD:  Genuin (2020)
kaufen bei jpc
aus Spotify abspielen
Yun | Rachmaninoc Yun: 1. MuakRachmaninov: Sinfonie Nr. 3
Leo McFall (Dirigent)
Bundesjugendorchester
CD: Bundesjugendorchester/Deutscher Musikrat (2019)
weitere Informationen

Kontakt

Generalmanagement
Artist Manager: Ekkehard Jung
ekkehard.jung@ekkehardjung.de · T: +49-30-23 63 794 -11
Assistant Artist Manager: Marie-Louise Stille
ml.stille@ekkehardjung.de · T: +49-30-23 63 794 -10
Download (High Resolution) 
X
loading...